Daune

Daune ist überall für ihre hervorragende Wärmeleistung bekannt.
Doch was macht sie so besonders? Die Daune schmiegt sich
unter Deckfedern von Wasservögeln. Anders als Federn, haben
Daunen einen Kern. Von diesem gehen mehrere ineinander verwachsene,
weiche Haare schneellockenartig weg. Hier bilden
sich kleine Zwischenräume, die es ermöglichen die Wärme zu
speichern. Es gibt kein anderes Material, mit einer derart guten
Wärmeeigenschaft. Bei Daunen gibt es Unterschiede in Sachen
Oualität. Gänsedaunen sind hochwertiger als Entendaunen und
auch auf das Mischverhältnis kommt es an. Hier gilt die Faustregel
,,je größer ist der Anteil an Daune desto hochwertiger das Produkt".
ln Sachen lsolation geht es um die sogenannte Bauschkraft oder
Fillpower. Darunter ist gemeint, dass bei einem größeren Füllvolumen
der lsolationswert besser ist, also wärmer ist.